Wie hoch ist das Risiko von Mehrlingsgeburten?

Die Höhe des Risikos von Mehrlingsgeburten schwankt je nach Behandlungsmethode erheblich. Bei einer In-vitro-Befruchtung werden nur maximal drei (meist nur zwei) Embryonen zurückgegeben. Daher ist nur die Entstehung von Drillingen möglich, wobei jeder Arzt/jede Ärztin auch diese Wahrscheinlichkeit so niedrig wie möglich halten will. Dasselbe gilt für die hormonelle Stimulation vor dem Geschlechtsverkehr oder einer Insemination. Auch hier ist das Ziel je nach Alter der Patientin, Befund des Mannes etc. in aller Regel die Reifung von maximal zwei bis drei Follikeln. Normalerweise kommt auf 85 Geburten nur eine Zwillingsgeburt, das sind 1,8 %. Nach einer IVF oder ICSI liegt der Prozentsatz bei ca. 20 %.